Der Codonaut. Ein Journalistisches Experiment. Interaktiv.

Erkunden Sie das Thema Künstliche Intelligenz mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz.

Über das Thema und die Herangehensweise

Der Codonaut erkundet, wohin wir uns programmieren – welche Welt wir mit der Erschaffung künstlicher Intelligenz entstehen lassen. Gegenwärtig und in der Zukunft.

Künstliche Intelligenz ist ein „Hype-Thema“. Wir versuchen, uns dem Thema unaufgeregt zu nähern.Codonaut soll nicht die weitere hundertste Dokumentation des Themas werden.

Wie wir es anders machen

Wir erlauben es der Rezipientin (= der Codonautin), sich einen eigenen Weg durch den Kosmos der Informationen rund um das Thema KI zu suchen. In dem Tempo, das der Codonaut als richtig fühlt.

Unterstützt wird sie dabei von der Künstlichen Intelligenz der Korsakow – Software, die inhaltliche Kontexte herstellt.

Klassische, auch journalistische Erzählungen folgen in ihrer Gesamtheit einem Spannungsbogen. Spannung wird über gegensätzliche Pole erzeugt. Einem Schwarz oder Weiß, einem Gut oder Böse. Diese – auch im Wortsinn – Polarisierung erschwert jedoch den nötigen gesellschaftlichen Diskurs zum Thema Künstliche Intelligenz. Dort, wo es nur Gut oder Böse gibt, bleibt kaum Raum für Zwischentöne.

Korsakow ermöglicht es uns, als Autoren eine wesentlich neutralere Position einzunehmen, als im klassischen Dokumentarfilm oder Feature.

Bei Codonaut soll es weniger um die Präsentation spektakulärer Techniken gehen. Vielmehr sind uns die gesellschaftlichen, philosophischen und sozialen Implikationen wichtig.

Finanzierung und Veröffentlichung

Für uns als Team ist das Projekt ein proof of concept. Interaktive Darstellungsformen mit flexiblen und vielschichtigen Perspektiven sind unserer Meinung nach elementar wichtig für die Demokratie. Das gilt besonders für komplexe Themen wie Künstliche Intelligenz.

Wir produzieren bewusst als No Budget Projekt und zunächst ohne klassischen Medienpartner mit Vermarktungsinteresse. Eine spätere breitere Vermarktung wollen wird jedoch nicht ausschließen.

Die Arbeiten an dem Projekt laufen seit August 2018. Fertigstellung ist Ende 2018 geplant. Hintergründe für professionelle Medienmacher stehen im Produktionstagebuch.

Das Team

Florian Thalhofer

Florian ist der Erfinder des Korsakow Systems und ein Pionier des computerbasierten Erzählers. Er ist Medienkünstler und Dokumentarfilme und benutz seit 20 Jahren die Logik des Computers um die Welt besser zu verstehen.

Felix Pauschinger

Felix macht seit seinem Studium  an der Filmuniversität Babelsberg, Filme mit offener Form, ob fiktiv oder dokumentarisch. Das Korsakow System kommt seiner Arbeitsweise geradezu entgegen.

Stefan Westphal

Stefan ist Journalist und Förderer von Medieninnovationen. Seit 2012 experimentiert er mit neuen, digitalen und interaktiven Erzählformen.